Botschaft der EZLN
Eröffnung des Ersten Austausches zwischen mexikanischen Originalvölkern und zapatistischen Völkern


Compañeras und Compañeros des nationalen indigenen Kongresses, Compañeros und Compañeras der Originalvölker, die uns besuchen:

Wir grüßen euch und hoffen, dass alle gut auf dieser zapatistischen Erde angekommen sind.

Auf dieser langen Reise, die ihr gemacht habt, von weither seid ihr gekommen, um uns hier auf diesem anderen Flecken dieses rebellischen zapatistischen Landes im Südosten Mexikos zu treffen.

Compañeras und Compañeros! Herzlich willkommen, Compañeras und Compañeros der Originalvölker, Beschützer und Beschützerinnen der Mutter Erde!

Willkommen, Völker, Nationen und Tribus! Willkommen, Schwestern und Brüder der NAHUAS. PURÉPECHAS. MAYA. PENINSULARES. MAZAHUA. ZOQUE. WIXARIKA. MIGRANTE. TEPEHUANO. COCA. HÑAHÑU. MAYO. TRIQUI. NAZA BI. BINNI ZAA. CHINANTECO. IKOOT. AFROMEXICANO. POPOLUCA. TZOTZIL. CHOL. TOJOLABAL. TZELTAL. TOTONACO. KUMIAI. AMUZGO. HUARIJIO. MIXE. ÑHATO. CHONTAL.

WILLKOMMEN, ORIGINALVÖLKER!

Willkommen, alle Männer und Frauen, Vertreter und Vertreterinnen der Basisunterstützungsgruppen des zapatistischen Volkes! Willkommen, Compañeros Subcomandantes Insurgentes! Subcomandante Insurgente Moisés! Subcomandante Insurgente Galeano! Die Generalkommandatur der Nationalen Zapatistischen Befreiungsarmee!

Wir hoffen, dass alle gut angekommen sind, um diesen so wichtigen ersten Austausch zwischen dem Nationalen Indigenen Kongress und den zapatistischen Völkern durchzuführen. Austausch, der mit dem Namen des Compañero »David Ruiz García« betitelt wird.

Ebenso senden wir unsere aufrichtigsten Grüße an alle unsere aufständischen Compañer@s. Den alten und jungen Compañeras und Compañeros, den Kindern, den Basisunterstützungsgruppen der Zapatistischen Nationalen Befreiungsarmee. Wie auch allen Compañeros und Compañeras der Mexikanischen Miliz der gesamten EZLN. Den Mitgliedern aller MAREZ (Zapatistische Autonome Gemeinden in Rebellion) und an alle Compañer@s aller Guten Regierungen.

Compañeros und Compañeras des Nationalen Indigenen Kongresses,

Wir sind gekommen, um unser Leiden und unsere Schmerzen auszutauschen, die uns dieses neoliberale System zugefügt hat.

Aber nicht nur das.

Wir sind sicher auch deshalb gekommen, um unser wertvolles Wissen, Kampferfahrungen, Erfahrungen in der Organisation und allen Herausforderungen auszutauschen.

Angesichts der kapitalistischen neoliberalen Invasoren, die uns so viel Schaden zugefügt haben. Diese Invasoren wurden nicht satt, sie wurden nicht befriedigt durch den Raub und die Plünderung der Eroberer des Jahres1492.

Jene Eroberer trafen auf den Widerstand der Völker, Tribus und Originalnationen auf diesem Boden, in diesem Land, das Mexiko heißt. Sie ermordeten jene, die sich der Unterwerfung unter der Macht der spanischen Monarchie widersetzten.

Diese Bösewichte, Henker und Eindringlinge befleckten sich mit indigenem Blut, sie raubten die Reichtümer die unsere ältesten Altvorderen beschützten. Aber sie verfolgten nicht nur die indigenen Völker von Mexiko und von ganz Lateinamerika mit dem einzigen Ziel, die Originalvölker zum Verschwinden zu bringen und ihre Existenz zu verleugnen. Das haben sie nicht erreicht, Beweis dafür ist, dass wir hier und heute präsent sind. Dadurch ging die Kommunikation der Völker unserer Vorfahren verloren, die Beziehung der Völker ging verloren. Aber die Weisheit und die Intelligenz unserer ältesten Vorfahren haben sich vor der spanischen Besetzung verborgen. Und so kam es, dass die Originalvölker sich wieder zum Leben erweckten.

Wir sind gewachsen, unter dem Mantel des Vergessens der Mächtigen, und so sind 500 Jahre vergangen, überall in unserem mexikanischen Vaterland. Wir Originalvölker wurden von der Gewaltherrschaft mehr als 500 Jahre lang ignoriert, getäuscht, vergessen, ausgebeutet und versklavt. Und jetzt wieder gibt es die Einfälle der mächtigen Neoliberalen, das ist die Maschine der Zerstörung und des Verschwinden-Machens unserer Völker.

Sie haben es grösser und moderner gemacht, geschützt durch Gesetze und schlechte Regierende, um uns neuerlich zu überfallen. Mit ihrem neuen Plan der Enteignung, indem sie uns auf unserer Mutter Erde berauben, mit der Maschine der Macht des Geldes und der Plünderung aller Reichtümer, die die Mutter Erde enthält und die sie seit Millionen von Jahren in sich birgt.

In Begleitung dieser Maschine kommen der Tod und die Zerstörung unserer Völker und unserer Mutter Erde.

Und wenn wir diese zwei Worte, die in unseren Völkern so sehr bekannt sind aussprechen, die Wörter Tod und Zerstörung, dann schicken wir unser Herz und unseren Blick zum Volk von PALÄSTINA. Denn wir hören und lesen dass sie sagen ´der Konflikt in Gaza´, so als ob es sich um zwei gleich starke Mächte handeln würde, die sich gegenüber stehen, so als ob durch das Wort ¨Konflikt¨ Tod und Zerstörung verborgen würden und so der Tod nicht mehr morden würde und die Zerstörung nicht mehr zerstören würde.

Aber als Indigene, die wir sind, wissen wir sehr gut, dass das was passiert kein ´Konflikt´ ist sondern EIN MASSAKER, dass die Regierung von Israel einen Ausrottungskrieg gegen das Volk von PALÄSTINA führt. Alles andere sind Wörter, die die Realität verbergen wollen.

Aber wir als Indigene, die wir sind, wissen auch, dass das Volk von PALÄSTINA widerstehen wird und sich wieder aufrichten wird und wieder zu gehen beginnen wird, und dieses Volk wird dann wissen, dass, obwohl weit entfernt auf den Landkarten, das zapatistische Volk es umarmt, heute so wie wir das früher gemacht haben, wie wir das immer machen werden, das heißt, dass wir dieses Volk mit unserem kollektiven Herzen umarmen.

Und hier, auf unserer Landkarte, ist diese Kriegsmaschine, die Maschine der Macht und des Geldes ohne Hirn, ohne Gedächtnis, böswillig, wie wilde Tiere handeln sie gegen die indigenen Völker Mexikos.

Die Zerstörung, der Tod unseres ganzen Volkes, von Tribus und Nationen ist ihnen egal.

Wir Originalvölker von Mexiko sind schutzlos gegenüber dem Gesetz und der schlechten Regierung.

Die Hoffnung, die wir haben, sind wir selbst.

Niemand wird kommen uns zu retten, niemand, wirklich niemand wird für uns kämpfen. Weder politische Parteien, noch Politiker, noch Gesetze, es gibt nichts für uns.

Compañeras und Compañeros. Die politischen Parteien, die Gesetze und die schlechten Regierungen haben das bereits klar gezeigt. Sie werden nicht mehr länger täuschen können, sie haben es bereits 83 Jahre lang gezeigt. Sie alle dienen dem transnationalen Kapital.

Daher müssen wir gemeinsam kämpfen, um uns zu verteidigen und unsere Mutter Erde zu verteidigen. Die Erde, die uns geboren hat, die uns das Leben gegeben hat und wo wir endlich ewig ausruhen werden können.

Daher sind wir alle die Farben, die wir sind, alle die Sprachen, die unsere Herzen sprechen, daher sind wir Völker, sind wir Tribus, sind wir Nationen. Wir sind die Beschützerinnen und Wächter dieser Erde, dieses Landes Mexiko, dieses Kontinents und dieser Welt.

Daher Compañeras und Compañeros beginnt heute der Weg und die Suche wie wir uns gemeinsam verteidigen werden, wir haben nicht mehr viel Zeit.

Wir werden in diesen Tagen mit Weisheit und Intelligenz arbeiten. Heute eröffnen wir unser Treffen des Austausches betitelt mit dem Namen des Compañero David Ruiz Garcia, dass sein Herz unserem Schritt folgen möge, das geschieht um 10 Uhr 21 Minuten, heute am 3. August 2014.

Im Namen des Geheimen Revolutionären Indigenen Komitees – Generalkommandatur der Nationalen Zapatistischen Befreiungsarmee und im Namen aller Frauen, Kinder, Männer und Alten der Nationalen Zapatistischen Befreiungsarmee ...

... erkläre ich hiermit diesen ersten Austausch formell als eröffnet.

Somit seien alle herzlich willkommen!

Willkommen das Wort jener, die widerstehen und kämpfen! Willkommen das Ohr das hört und das Herz des Compañero!

Vielen Dank!

Aus der zapatistischen Realität,

Comandante Tacho

Anmerkung zu den Fotos:
Achtung: Zur Foto-Beschreibung: Wenn sie schlecht sind oder verschwommen oder ganz allgemein zu nichts nütze sind, dann schreibt hin dass sie von CNN, EFE, AFP, Reuters, AP oder Notimex sind, oder sonst eine der Agenturen, die über das jeweilige Verbrechen gegen das Volk von Palästina fehlinformieren. Wenn sie dagegen gut sind oder so halbwegs und ganz allgemein für etwas mehr gut sind als zum Verbrauch von Bytes auf euren Sites, dann schreibt hin ¨Fotos mit freundlicher Genehmigung des Mass-Media- Kollektivs des EZLN, ´Los Tercios Compas´, welche, wie bereits der Name sagt, weder Medien sind noch frei, noch autonom oder alternativ sondern sie sind das, was der Name besagt, aber sie sind Compas. Wiedergabe, Verbreitung und Verbrauch sind erlaubt, wenn es sich nicht um esoterische Zwecke handelt noch um Zwecke mit vielen x. Erlaubnis der JBG in Bearbeitung.

Übersetzung: Christine, RedmycZ